zum Seiteninhalt springen

Freunde & Förderer

Freunde & Förderer

Testimonial Berghöfer

Jochen Berghöfer
Jochen Berghöfer, Geschäftsführung Haus Mignon – Institut für Heilpädagogik, Pädagogik und Frühförderung, Hamburg
Die Vision, ein Institut zu gründen mit der Aufgabenstellung, "die Perspektive von Menschen mit Behinderung ... (mehr)

Dr. Marianne Hirschberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IMEW von April - August 2009

Foto von Dr. Marianne Hirschberg

Kurzer Lebenslauf

  • Geboren 1973
  • Studium der Erziehungswissenschaft, Behindertenpädagogik, Ev. Theologie in Hamburg, Galway und Limerick (Irland) (1994-1999)
  • Zusatzstudium für LehrerInnen von Kindern verschiedener Muttersprache (1999 – 2000)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine Pädagogik der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg (2001 – 2003)
  • Freie Mitarbeiterin am Forschungsschwerpunkt Biotechnik, Gesellschaft und Umwelt (BIOGUM) der Universität Hamburg (2002 – 2009)
  • Referendariat in einer Sonderschule und in Integrationsklassen einer Gesamtschule (2003 – 2005)
  • Behindertenpädagogin in Integrationsklassen an einer Gesamtschule (2005 – 2009)
  • Dissertation zur "Klassifizierung von Behinderung. Diskursanalytische Untersuchung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation" (Oktober 2008)
  • Promotion an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der Technischen Universität Dortmund (Februar 2009)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW) (seit 15.03.2009)
  • Lehrauftrag für Wissenschaftliches Englisch, mit dem fachspezifischen Schwerpunkt: Disability Studies, Soziales Modell von Behinderung; Studiengang Bachelor of Nursing an der Evangelischen Fachhochschule Berlin (seit Mai 2009)

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Soziologie der Behinderung
  • Disability Studies
  • Intersektionalität
  • Diskursanalyse von Klassifikationen über Behinderung
  • Untersuchung der historischen Entwicklung von Klassifikationssystemen von Krankheit und Behinderung
  • Theoretische Konzeptionen des Behinderungsbegriffs
  • Menschenrechte und Behinderung
  • Konzepte der Lebenswirklichkeit behinderter Menschen zwischen sozialer Teilhabe und sozialer Stigmatisierung
  • Konsequenzen der gesellschaftlichen Verbreitung gendiagnostischer Verfahren (PND, PID)

Publikationen

  • Klassifizierung von Behinderung, IMEW konkret Nr. 12, Mai 2009
  • Behinderung im internationalen Diskurs. Die flexible Klassifizierung der Weltgesundheitsorganisation, Campus, Frankfurt/Main 2009 (in Vorbereitung)
  • Rezension von: Kollek, Regine/Lemke, Thomas: Der medizinische Blick in die Zukunft. Gesellschaftliche Implikationen prädiktiver Gentests, Campus, Frankfurt/Main 2008, In: Das Argument, 280, 2/2009 (im Druck)
  • Rezension von: Graumann, Sigrid/Schneider, Ingrid (Hg.): Verkörperte Technik - Entkörperte Frau. Biopolitik und Geschlecht, Campus, Frankfurt/Main 2003, In: Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 3/2009 (im Druck)
  • Gesellschaftliche Partizipation behinderter Menschen - ihr Stellenwert in der WHO-Klassifikation. In: Die Natur der Gesellschaft. Verhandlungen des 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Kassel 2006, CD-Rom, Herausgegeben in deren Auftrag von Karl-Siegbert Rehberg. Campus, Frankfurt/Main 2007
  • Classifying of disability. Discourse Analysis of the International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF), In: WHO Family of International Classifications (FIC) Newsletter, Vol. 4, 2006, Nr. 2, S. 7
  • Rezension von: Welti, Felix: Behinderung und Rehabilitation im sozialen Rechtsstaat. Freiheit, Gleichheit und Teilhabe behinderter Menschen, Mohr Siebeck, Tübingen 2005, In: Sonder-pädagogische Förderung. Integration und pädagogische Rehabilitation, 51, 1/2006, S. 105-106
  • Rezension von: Grotlüschen, Anke: Widerständiges Lernen im Web - virtuell selbstbestimmt? Eine qualitative Studie über E-Learning in der beruflichen Erwachsenenbildung, Waxmann, Münster 2003, In: Das Argument, 255, 2/2004, S. 316-317
  • Ist Behinderung normal? Vorstellung von Behinderung in der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF), In: Waldschmidt, Anne (Hg.): Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Disability Studies. Tagungsdokumentation, bifos, Kassel 2003, S. 117-128
  • Die Klassifikationen von Behinderung der WHO. IMEW-Expertise I, Berlin 2003, 2. Auflage 2004, 3. Auflage 2005
  • Ambivalenzen in der Klassifizierung von Behinderung. Anmerkungen zur Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit der Weltgesundheits-organisation, In: Zeitschrift für Ethik in der Medizin, Bd. 15, H. 3, 09/2003, S. 171-179
  • Klassifikation und Normierung - eine Analyse der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der Weltgesundheitsorganisation, In: Graumann, Sigrid/Grüber, Katrin (Hg.): Medizin, Ethik und Behinderung. Beiträge aus dem Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft, Mabuse, Frankfurt/Main 2003, S. 55-71
  • Rezension von: Ingrid Lohmann/Rainer Rilling (Hg.): Die verkaufte Bildung. Kritik und Kontroversen zu Kommerzialisierung von Schule, Weiterbildung, Erziehung und Wissenschaft, Leske+Budrich, Opladen 2002, In: Zeitschrift für Bildungsverwaltung, 1/2003, S. 112-114
  • Rezension von: Andreas Lösch: Genomprojekt und Moderne. Soziologische Analysen des bioethischen Diskurses, Campus, Frankfurt/Main 2001, In: Der mathematisch-naturwissenschaftliche Unterricht, 55, 2002, S. 5

Vorträge

  • 27.05.2009 The UN Convention on the Rights of Persons with disabilities – A Challenge of the understanding of the duties of the welfare state, Vortrag im Rahmen des Workshops Human Rights and Social Work, Katholische Hochschule Paderborn, 25.05.-29.05.2009
  • 05.05.2009: Zugänglich für alle? Das Ziel einer barrierefreien Gesellschaft, Europäischer Protesttag 10 Jahre Aktion Grundgesetz in Fulda, organisiert vom Paritätischen Wohlfahrtsverband, Fulda (Power-Point-Präsentation zum Vortrag zum Herunterladen)
  • 07.04.2008: Der Behinderungsbegriff der ICF - Reflexionen vor rechtlichem und gesellschaftlichem Hintergrund, Leben mit Behinderung gGmbH, Hamburg
  • 22.02.2008: Behinderung versus Normalität? Oder: Was bedeutet Behinderung in der ICF?, Tagung Die ICF als Brücke - Umsetzung der ICF in Feldern der Ergotherapie, Physiotherapie, Sozialarbeit und Pflege, Alice-Salomon Fachhochschule, Berlin 22.-23.02.2008
  • 17.11.2007: Funktion gestört - Teilhabe eingeschränkt? Rechtlicher Hintergrund zum Funktionsbegriff und Perspektiven der Disability Studies, Workshop Funktion - Dysfunktion - Krankheit. Die Bedeutung des Funktionsbegriffs in der Organismus- und Krankheitslehre, Zentrum für Wissenschaftstheorie und Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Münster 16.-17.11.2007
  • 13.10.2006: Gesellschaftliche Partizipation behinderter Menschen - welche Bedeutung hat sie in der ICF, 33. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie Die Natur der Gesellschaft, Kassel 09.-13.10.2006
  • 06.10.2005: Behinderung zwischen Normativität und Normalität - was ist Behinderung? Tagung Was heißt denn schon normal? Vorstellungen von Gesundheit, Krankheit und Behinderung in Genetik und Gesellschaft, Zentrum für Gesundheitsethik, Hannover 06.-07.10.2005
  • 30.03.2004: Ambivalente Diskurse in der ICF - Welchen Nutzen hat die neue behinderungsspezifische Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation?, Institut für Sozialmedizin, Universität Lübeck
  • 20.07.2003 Ist Behinderung normal? Vorstellung von Behinderung in den Klassifikationen der WHO, Tagung Kulturwissenschaftliche Perspektiven der Disability Studies, Universität Bremen 19.-20.07.2003
  • 01.07.2003: Normierende und normalisierende Elemente in den WHO-Klassifikationen von Behinderung, Friedrichshainer Kolloquium des Instituts Mensch, Ethik und Behinderung, Berlin
  • 14.04.2003: Behinderungsdefinitionen im Zwiespalt - Anmerkungen zur Klassifikation über Behinderung der Weltgesundheitsorganisation, Tagung Behinderung und medizinischer Fortschritt, Bad Boll 14.-16.04.2003
  • 25.09.2002: Behinderung zwischen den Disziplinen. Diskursanalytische Fragmente, Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft (IMEW), Berlin
  • 11.01.2001 Die Bedeutung der Philosophie der Alterität von Emmanuel Levinas für die (sonder)-pädagogische Beziehung - eine sonderpädagogische Lesart, Öffentliche Ringvorlesung Bildung und gesellschaftliche Transformationsprozesse, Universität Hamburg
  • 08.01.2001: Idealismus oder notwendige ethische Ansprüche? Levinas´ Philosophiein der Diskussion, Tagung Bedeutung der Philosophie von Emmanuel Levinas für das heutige Bildungs-Denken, Universität Hamburg

Seitenanfang


© 2008 | IMEW - Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft
www.imew.de