zum Seiteninhalt springen

Freunde & Förderer

Freunde & Förderer

Testimonial Berghöfer

Jochen Berghöfer
Jochen Berghöfer, Geschäftsführung Haus Mignon – Institut für Heilpädagogik, Pädagogik und Frühförderung, Hamburg
Die Vision, ein Institut zu gründen mit der Aufgabenstellung, "die Perspektive von Menschen mit Behinderung ... (mehr)

Selbstbestimmung, Teilhabe und Partizipation im Alltag von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf

Das Projekt soll zeigen, wie Selbstbestimmung und Teilhabe für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf gelingen kann und wie ihre Partizipationsmöglichkeiten verbessert werden können.

Begriffe
Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
sind erwachsene Menschen mit erheblichen kognitiven und zusätzlichen anderen Einschränkungen, insbesondere in Bezug auf die Kommunikation, das emotionale Erleben und das Verhalten. Einige von ihnen haben außerdem einen hohen pflegerischen Unterstützungsbedarf.
Selbstbestimmung – als Gegenbegriff zur Fremdbestimmung – ist das Recht und die Möglichkeit, selbst zwischen akzeptablen Möglichkeiten zu entscheiden.
Teilhabe bedeutet das Einbezogen sein in Situationen und das Dazugehören.
Partizipation bedeutet, aktiv in Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse einbezogen zu sein. Es geht darum, sowohl dazuzugehören als auch Einfluss zu nehmen.

Veranstaltungen
Im Rahmen des Projektes fanden zu zentralen Themen Workshops statt.

Am 2.12.2019 fand der Workshop „Teilhabe im Sozialraum für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“ statt. Einen Kurzbericht finden sie hier.

Am 16.1.2020 fand der Workshop „Partizipation von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“: statt. Zwei Kurzberichte finden Sie hier und hier

Im Rahmen des Projektes „Selbstbestimmung, Teilhabe und Partizipation im Alltag von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“ gibt es zwei digitale Veranstaltungen.
09.6.2021 09.00 bis 12.00, Selbstbestimmung, Teilhabe und Partizipation im Alltag von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf
16.6.2021 09.00 bis 12.00 Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf bei der Umsetzung des BTHG berücksichtigen.

 

Förderung
Das Projekt wird gefördert von

 

Veröffentlichungen

  • Es gibt zwei Publikationen in schwerer und zwei in Leichter Sprache. Sie können wählen zwischen den digitalen und barrierefreien Versionen und den gedruckten Fassungen. 
    1. SELBSTBESTIMMUNG, TEILHABE UND PARTIZIPATION IM ALLTAG VON MENSCHEN MIT HOHEM UNTERSTÜTZUNGSBEDARF Beispiele aus der Praxis für die Praxis (in schwerer Sprache) - Download
    2. SELBST-BESTIMMUNG, TEILHABE UND MIT-BESTIMMUNG IM LEBEN VON MENSCHEN, DIE VIEL HILFE BRAUCHEN Beispiele (in Leichter Sprache) - Download
    3. MENSCHEN MIT HOHEM UNTERSTÜTZUNGSBEDARF BEI DER UMSETZUNG DES BTHG BERÜCKSICHTIGEN - Diskussionspapier (in schwerer Sprache) - Download
    4. UMSETZUNG VOM BUNDES-TEILHABE-GESETZ FÜR MENSCHEN, DIE VIEL HILFE BRAUCHEN Diskussions-Papier (in Leichter Sprache) - Download

    Bitte bestellen Sie gedruckte Fassungen unter Angabe des Titels und der Anzahl der gewünschten Exemplare unter: info@imew.de

     

     

  • Katrin Grüber (2019) Selbstbestimmung, Teilhabe und Partizipation im Alltag von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf, S. 89-81 in Teilhabe 2/2019, Jg. 58

 

 

 

Seitenanfang


© 2008 | IMEW - Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft
www.imew.de