zum Seiteninhalt springen

Freunde & Förderer

Freunde & Förderer

Testimonial Berghöfer

Jochen Berghöfer
Jochen Berghöfer, Geschäftsführung Haus Mignon – Institut für Heilpädagogik, Pädagogik und Frühförderung, Hamburg
Die Vision, ein Institut zu gründen mit der Aufgabenstellung, "die Perspektive von Menschen mit Behinderung ... (mehr)

Ethische Aspekte der regenerativen Medizin am Beispiel von Morbus Parkinson

von Katrin Bentele

Mit einem Vorwort von Dietmar Mieth

Mensch - Ethik - Wissenschaft, Band 4
LIT Verlag, Dr. W. Hopf Berlin 2007, 381 S.
ISBN 978-3-8258-0067-3

Das Buch kann direkt beim IMEW vorbestellt werden: Euro 19.90, zuzüglich Porto- und Versandkosten.

In der Diskussion um die Stammzellforschung heißt es, dass Menschen mit Morbus Parkinson von zu erwartenden Ergebnissen profitieren könnten. Diese These war der Ausgangspunkt der Arbeit von Katrin Bentele. Sie gibt einen Überblick über die Forschungslandschaft, die Therapieoptionen, die Diagnose- und Therapiepraktiken und über die Behandlungssituation von Morbus Parkinson. Dabei wird auch die Perspektive der Betroffenen durch einen narrativen Ansatz in der Medizinethik berücksichtigt. Außer verschiedenen ethischen Aspekten (forschungsethische, medizinethische und sozialethische) werden auch die Folgen der Anwendung einzelner Techniken bewertet. Die Arbeit legt insbesondere dar, dass die Einschätzung, die Stammzellforschung sei ohne Alternativen, nicht begründet ist.

Seitenanfang


© 2008 | IMEW - Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft
www.imew.de