zum Seiteninhalt springen

Dr. Michael Wunder

Diplom-Psychologe und Psychotherapeut

Foto von Dr. Michael Wunder

Lebenslauf

  • Geboren 1952
  • Studium der Fächer Pädagogik und Sozialwissenschaften an der Universität Köln (1971-1972)
  • Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, Abschluss: Diplomprüfung Psychologie (1972-1978)
  • Ausbildung in Gesprächspsychotherapie (1977-1982)
  • Promotion zum Dr. phil. an der Universität Bremen mit dem Thema "Euthanasie in den letzten Kriegsjahren" (1991)
  • Ausbildung in Gestalttherapie (1994-1999)
  • Approbation zum Psychologischen Psychotherapeuten/Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (1999)
  • Tätigkeit als Diplom-Psychologe in der Fachklinik für hirngeschädigte Kinder und Jugendliche in Unna-Königsborn (1979-1981)
  • Tätigkeit als Diplom-Psychologe in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in wechselnden Funktionen (1981-1995)
  • Leitung des Bereichs Fördern und Therapie der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg (1995-1998)
  • Leitung des Beratungszentrums der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg (seit 1998)
  • Leitung des Projekts Rumänienhilfe der Evangelischen Stiftung Alsterdorf (seit 1990)
  • Mitglied der Enquete-Kommission "Ethik und Recht der modernen Medizin" des Deutschen Bundestages (2000-2005)
  • Mitglied im Kuratorium des Instituts Mensch, Ethik und Wissenschaft (seit 2002)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats Qualitätssicherung des Berufsverbandes der Berufsbetreuer (seit 2006)
  • Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Euthanasie-Gedenkstätte Schloss Hartheim/Linz (seit 2006)
  • Mitglied in der Ethikkommission der Psychotherapeutenkammer Hamburg (seit 2007)
  • Mitglied im Kuratorium von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste
  • Mitglied im Deutschen Ethikrat

Arbeitsschwerpunkte

  • Psychotherapie mit Menschen mit geistiger Behinderung
  • Behinderung und psychische Erkrankung
  • Geschichte der Euthanasie und Eugenik
  • Reform der Behindertenhilfe und Psychiatrie in Rumänien
  • Ethische Standards in der Medizin

Ausgewählte Veröffentlichungen

Bücher

  • Bio-Ethik und die Zukunft der Medizin
    Herausgegeben gemeinsam mit Therese Neuer-Miebach
    Bonn: Psychiatrie-Verl. 1998
  • Des Lebens Wert. Zur Diskussion über Euthanasie und Menschenwürde.
    Herausgegeben gemeinsam mit Ute Daub
    Freiburg im Breisgau: Lambertus 1994
  • Euthanasie in den letzten Kriegsjahren. Die Jahre 1944 und 1945 in der Heil- und Pflegeanstalt Hamburg Langenhorn.
    Husum: Matthiesen 1992
  • Auf dieser schiefen Ebene gibt es kein Halten mehr. Die Alsterdorfer Anstalten im Nationalsozialismus.
    Herausgegeben gemeinsam mit Ingrid Genkel und Harald Jenner
    2. Auflage, Hamburg: Agentur des Rauhen Hauses 1988
  • Sie nennen es Fürsorge. Behinderte zwischen Vernichtung und Widerstand.
    Herausgegeben gemeinsam mit Udo Sierck
    2. Auflage, Frankfurt: Mabuse 1987
  • Krebsregister. Erfassung als Politik.
    Herausgegeben gemeinsam mit Angela von Elling
    Hamburg: Konkret Literatur Verl. 1986

Beiträge

  • Psychotherapie mit Menschen mit geistiger Behinderung.
    In: Psychotherapeutenjournal 2/2006
  • Ethische Grundlagen der Betreuungsarbeit - Zwischen stellvertretendem Handeln und Selbstbestimmung.
    In: Berufsethik und Leitlinien. Beiträge zur Entwicklung von beruflichen Standards im Betreuungswesen.
    Herausgegeben vom Bundesverband der Berufsbetreuer-innen (BdB)
    Köln: Bundesanzeiger-Verl. 2005
  • Medizin und Gewissen - Geschichtliche Verantwortung und die aktuelle Debatte der Biomedizin.
    In: Vorreiter der Vernichtung? - Eugenik, Rassenhygiene und Euthanasie in der österreichischen Diskussion vor 1938.
    Herausgegeben von Heinz E. Gabriel und Wolfgang Neugebauer
    Wien: Böhlau 2005
  • Zur Kontroverse um die gesetzliche Regelung der Patientenverfügung
    In: Patientenverfügungen. Unterschiedliche Regelungsmöglichkeiten zwischen Selbstbestimmung und Fürsorge.
    Herausgegeben von Arnd May und Ralph Charbonnier
    Münster: LIT 2005
  • Die genetische Verbesserung des Menschen - Der Traum, der zum Alptraum wurde.
    In: Lebensunwert - zerstörte Leben. Zwangssterilisation und "Euthanasie".
    Herausgegeben von Margret Hamm
    Frankfurt am Main: VAS 2005
  • Fremdnützige Forschung mit nicht einwilligungsfähigen Menschen.
    In: Ethik und Behinderung. Ein Perspektivenwechsel.
    Herausgegeben von Sigrid Graumann und Katrin Grüber
    Frankfurt am Main: Campus 2004, S. 120-125
  • Medizinische Entscheidungen am Lebensende und der "mutmaßliche Wille".
    In: Medizinrecht (MedR), Heft 6/2004
  • Im Zweifel für das Leben? - Zur aktuellen Debatte um die Sterbehilfe.
    In: Medizin, Ethik und Behinderung.-
    Herausgegeben von Sigrid Graumann und Katrin Grüber
    Frankfurt am Main: Mabuse-Verl. 2003, S. 152-172
  • Der Nürnberger Kodex und seine Folgen.
    In: Vernichten und Heilen. Der Nürnberger Ärzteprozeß und seine Folgen.
    Herausgegeben von Klaus Dörner und Angelika Ebbinghaus
    Berlin: Aufbau-Verl. 2001
  • Die neue Euthanasie-Debatte in Deutschland vor dem historischen und internationalen Hintergrund.
    In: "Euthanasie" und die aktuelle Sterbehilfe-Debatte. Die historischen Hintergründe medizinischer Ethik.
    Herausgegeben von Andreas Frewer und Clemens Eickhoff
    Frankfurt am Main: Campus-Verl. 2000
  • Inklusion - nur ein neues Wort oder ein anderes Konzept? In: Teilhabe in Zeiten verschärfter Ausgrenzung?.
    Herausgegeben von Holger Wittich-Koppe
    Neumünster: Paranus-Verlag 2010
  • Aggression und Gewalt in der Pflege. In: Certified Nursing Education Fortbildung
    Stuttgart: Thieme-Verlag 2009
  • Demenz und Selbstbestimmung.
    In: Ethik in der Medizin 2008, Bd.20
    Heidelberg: Springer Medizin Verlag
  • Behinderte Alte oder alte Behinderte?
    In: Thema Behinderung und Alter
    Herausgegeben von Helmut C. Berghaus, Heike Bermond
    Köln: Kuratorium Deutsche Altershilfe 2008
  • Die UN-Konvention zu den Rechten Behinderter - ein Prüfstein für den zukünftigen Umgang mit Menschen mit Behinderung oder psychischer Erkrankung
    In: bidok - Digitale Volltextbibibliothek, 2008
    http://bidok.uibk.ac.at/impressum.html
  • Die Problematik der gesetzlichen Regulierung von Patientenverfügungen aus medizinischer und psychologischer Sicht
    In: Patientenverfügungen
    Herausgegeben von Marion Albers
    Baden-Baden: Nomos 2008

© Copyright Text und Foto: Michael Wunder

Seitenanfang


© 2008 | IMEW - Institut Mensch, Ethik und Wissenschaft
www.imew.de